Unterhaltungs- und Landschaftspflegeverband Große Aue

Inhaltsbereich

Aktuelle Meldungen

Umgestaltung des Langhorst-Kuhlengrabens in Steyerberg

Kooperation zwischen Landkreis Nienburg/Weser, Forstamt Nienburg und dem Unterhaltungs- und Landschaftspflegeverband Große Aue

Langhorst-Kuhlengraben - Leitbuhnen außerhalb des Waldes (Blick in Fließrichtung) © Unterhaltungs- und Landschaftspflegeverband Große Aue

(Steyerberg) Eine Kompensationsmaßnahme des Landkreises Nienburg/Weser - Fachdienst Umweltrecht und Kreisstraßen  - am Langhorst-Kuhlengraben konnte kürzlich durch den Landschaftspflegeverband Große Aue (ULV) und dem Forstamt Nienburg erfolgreich umgesetzt werden.

anghorst-Kuhlengraben - Einbau des Strukturholzes © Unterhaltungs- und Landschaftspflegeverband Große AueDas Gewässer wurde auf einer Länge von ca. 230 m durch Strukturelemente zur Stärkung der eigendynamischen Entwicklung aufgewertet. Hierbei wurden Leitbuhnen aus Lärchenholzpfählen und Strukturholz verbaut. Weiterhin wurde Kies als Laichhabitat im Gewässer eingebaut.

 

Außerhalb der Waldfläche „Tiergarten" wurde eine Sekundäraue geschaffen, die bei höheren Wasserständen überflutet wird. Im gesamten Bereich kann sich im Laufe der Zeit eine auentypische Vegetation entwickeln.

Langhorst-Kuhlengraben - Eingebautes Strukturholz im Waldbereich - Bild 1 © Unterhaltungs- und Landschaftspflegeverband Große AueDurch die Kooperation zwischen den Niedersächsischen Landesforsten und dem ULV Große Aue konnte in Abstimmung mit der unteren Wasserbehörde des Landkreises Nienburg/Weser die Maßnahme im Wald noch um ca. 265 m erweitert werden.

Das Gewässer wurde durch den Einbau von Strukturholz  wieder zum Fließen gebracht und ein verlandeter Altarm konnte wieder an den

Langhorst-Kuhlengraben angeschlossen werden. Dazu war es notwendig, im Rahmen der Gehölzpflege entlang des Altarmes auch teilweise Bäume zu entfernen.

Die gefällten Bäume wurden als Strukturholz von den Landesforsten kostenlos zur Verfügung gestellt. Langhorst-Kuhlengraben - Einlaufbereich des Altarmes © Unterhaltungs- und Landschaftspflegeverband Große AueAusgeführt wurden die Gehölzpflegearbeiten durch das Forstamt Nienburg und die Arbeiten am Gewässer durch das Personal und die Maschinen des ULV Große Aue. Die alten Erlen konnten freigestellt werden und es kann wieder mehr Licht auf das Gewässer fallen. Dadurch kann sich wieder ein gewässertypischer Pflanzenbewuchs entwickeln.

 

Finanziert wurde die Erweiterungsmaßnahme über das Förderprogramm zur Fließgewässerentwicklung des Landkreises Nienburg/Weser - Fachbereich Umwelt.

Durch die gute Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis Nienburg/Weser, dem Forstamt Nienburg und dem ULV Große Aue konnten insgesamt knapp 500 m Gewässerlauf des Langhorst-Kuhlengrabens ökologisch aufgewertet werden.

 

Weitere Bilder befinden sich in der Bildergalerien / Projekte.

Meldung vom 02.01.2017Letzte Aktualisierung: 01.11.2017


« zurück

Seitenfunktionen